Digitalisierung

Die Lage in Deutschland ist kritisch: erhebliche wirtschaftliche Schäden und existenzgefährdende Bedrohungen von Produktionsprozessen sind zu erwarten. Berufsbilder werden sich weiterhin drastisch verändern. Diese Expert*innen-Aussagen beziehen sich nicht auf die Klimakrise oder auf die Corona-Pandemie, sondern auf die Digitalisierung in Deutschland. Die Dringlichkeit dieser Probleme erkennt unser Entwurf zum Landtagswahlprogramm klar an, weshalb wir GRÜNE Digitalisierung auf Fast Forward schalten wollen. 

Digitalisierung auf Fast Forward?

Digitalisierung ist aus unserem Leben schon jetzt nicht mehr wegzudenken. Smartphones, Computer, Smart Watches und co. nehmen zunehmend Raum in unserem Leben ein. Ich setze mich dafür ein, dass wir auch im öffentlichen Bereich die Digitalisierung vorantreiben, um das Leben für alle Menschen in Lippe und NRW zu verbessern:

1. Glasfaser und 5G spätestens 2030 an jeder Haustür – egal ob für den Digitalunterricht, hybrides und mobiles Arbeiten zuhause oder im Coworking Space, Video- und Spielestreaming oder Echtzeit-Anwendungen im Unternehmensbereich. Damit können wir auch ländlichere Gegenden wieder attraktiv für das Wohnen und Arbeiten gestalten, ohne dass ein weites Pendeln notwendig ist!

2. Smart City Ansätze implementieren, die uns erlauben unser Leben, vor allem in den Städten, nachhaltig, angenehm und sicher zu gestalten – vom öffentlichen Verkehr, der passgenau gesteuert wird, über gute Gesundheitsversorgung bis hin zum Katastrophenschutz. 

3. Verwaltungen und ihre Angebote barrierefrei, mehrsprachig und leicht verständlich anbieten, nicht nur um sonntags vom Sofa aus das Auto um- oder das Unternehmen anmelden zu können, sondern auch damit Menschen die langen, oft anstrengenden Wege in die Verwaltungen nicht auf sich nehmen müssen oder endlich für sie wichtige Informationen in einer Sprache erhalten, die sie verstehen.

Digitalisierung - aber inklusiv!

Ich setze mich mit vollem Herzen dafür ein, dass die Digitalisierung zu sozialer Gerechtigkeit beträgt und Ungerechtigkeiten nicht verschlimmert. Alle Kinder und Jugendlichen brauchen Zugang zu hochwertigen digitalen Endgeräten, sowohl in der Schule als auch zuhause, und das darf nicht am Einkommen der Eltern scheitern. Gerade für Menschen mit Behinderung oder ältere Menschen muss es Anlaufstellen geben, die vermitteln, wenn öffentliche Angebote nicht zugänglich sind. Mit einer Bildungsoffensive in allen Altersstufen können wir alle Menschen dabei unterstützen, sich in einer zunehmend digitalisierten Welt zurechtzufinden. 

Digitalisierung - aber sicher!

Damit Digitalisierung nicht zur Gefahr wird, müssen wir die öffentliche und kritische Infrastruktur mit einer Qualitätsoffensive und einer unabhängigen Beratungsstelle in den Blick nehmen und Krankenhäuser, Wasser- und Abwasserwerke, Kommunen und Behörden vor digitalen Angriffen besser schützen. 

Mit Familien, Freunden und Menschen rund um die Welt in Kontakt bleiben, ohne Angst vor Hass und Hetze im Netz haben zu müssen, ist nicht für alle Menschen eine Selbstverständlichkeit. Wir brauchen eine digitale Quellenkunde im Rahmen der Medienbildung, Forschungsförderung für Methoden, die digitale Quellen verifizieren sowie Awarenesskampagnen bei Polizei und Justiz, um für eine angemessene Sicherung von Beweismitteln und einen adäquaten Umgang mit Betroffenen von digitaler Gewalt zu sorgen.

Im folgenden Video diskutiere ich mit Robin Wagener, MdB, und Manuel Atug, Sprecher der AG KRITIS über IT-Sicherheit vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine.

Beiträge zum Thema Digitalisierung

Robin Wagener, Omid Nouripour, Julia Eisentraut, Inga Kretzschmar, Mona Neubaur, Burkhard Pohl am Salyzhof
mathematikinformatik2020

Rede am Salzhof

Es gilt das gesprochene Wort. Liebe Menschen in Bad Salzuflen, es ist toll zu sehen, dass so viele Menschen heute auf dem Salzhof sind und

Weiterlesen >>
Julia Eisentraut; im Vordergrund die Daten zur Veranstaltung
mathematikinformatik2020

MINT meets Feminismus

Digitalisierung inklusiv, intersektional, feministisch? Aber klar! Im Nachgang des 8. März spreche ich mit der Grünen Jugend Lippe über Feminismus und MINT – oder warum

Weiterlesen >>
Krieg in der Ukraine, IT-Sicherheit im Fokus: Kritische Infrastruktur
mathematikinformatik2020

Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine wird nicht nur am Boden, sondern auch im Netz geführt. Auch in Deutschland ist die öffentliche Infrastruktur zunehmend digitalisiert. Daher stellt sich die Frage: Wie gefährdet ist unsere kritische Infrastruktur durch Cyberangriffe?

Weiterlesen >>
mathematikinformatik2020

2 Fragen an die Bürgermeisterkandidatin

In der Reihe 2 Fragen an die Bürgermeisterkandidatin beantworte ich Fragen von Menschen hier aus Oerlinghausen, die ich im Wahlkampf gestellt bekomme. Erfahren Sie in diesem ersten Beitrag, was mich antreibt und wie ich zu einem Jugendparlament stehe.

Weiterlesen >>