Mein Einsatz von künstlicher Intelligenz

Teile den Artikel

Sie wollen mehr zu meinem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) wissen? Melden Sie sich gerne bei mir! Es ist mir ein Anliegen, so transparent und deutlich wie nur möglich das Potenzial aber auch die Risiken von künstlicher Intelligenz aufzuzeigen.

Disclaimer: KI findet an mehreren Stellen auf meiner Website Anwendung. Im politischen Alltag teste ich die Möglichkeiten und Grenzen von KI regelmäßig aus. Auf meiner Website ganz konkret mit Elementor AI, um beispielsweise Bilder für Zukunftsvisionen zu generieren und um Texte zielgruppengerecht sprachlich zu überarbeiten. Aktuelle Infos über meinen Einsatz finden sich hier.

Die Notwendigkeit für einen transparenten Umgang mit künstlicher Intelligenz deutet sich bereits seit Langem an. So können beispielsweise bearbeitete oder künstlich generierte Bilder für ein reales Abbild der Wirklichkeit gehalten werden und mit dieser Annahme in Umlauf geraten, wenn derartige Bilder nicht ausreichend gekennzeichnet werden. Um einen konstruktiven Umgang mit künstlicher Intelligenz zu finden, braucht es eine differenzierte Debatte. Solche Debatten führe ich auf vielen Ebenen: im Düsseldorfer Landtag und europaweit mit Expert*innen, mit Menschen in meinem Wahlkreis und in den grünen Ortsverbänden.

Mein Einsatz (Stand August 2023):

ChatGPT kommt zum Einsatzfür:

  • Textkürzungen und eine vereinfachte Sprache, um Instagram Captions aufzubereiten
  • das Brainstorming von Veranstaltungstiteln, Vortragsgliederungen oder von potenziellen Fragen meiner Zielgruppen
  • Verschiedene bildgenerierende KI (wie Midjourney, DALL-E, Stable Diffusion) teste ich um: Zukunftsvisionen zu bebildern über Desinformationspotenzial aufzuklären

ChatPDF:

  • effiziente Informationssuche in PDFs

PerplexityAI:

  • effizienete Internetrecherche

Verantwortungsvoller und kritischer Rahmen? Das ist mein Umgang mit KI

Wenn ich mit personenbezogenen Daten experimentiere, dann nur mit meinen eigenen. Das heißt beispielsweise, dass ich keine Anfragen von Bürger*innen und keine Bilder, die andere Personen als mich zeigen oder für die ich nicht die Rechte besitze, in ChatGPT oder in bildgenerierenden KI-Tools hochlade.

Ich informiere so transparent wie möglich, d. h. setze ich wissentlich KI ein, kennzeichne ich das. Gerade wird im Europäischen Parlament verhandelt, wie verbindliche Regeln zur Transparenz aussehen sollen. Denn heute ist es so: Oft ist gar nicht klar, wo künstliche Intelligenz eingesetzt wird. Viele Bild-Filter in sozialen Netzwerken sind beispielsweise schon KI-gestützt und Fotos werden von Smartphones automatisch mit künstlicher Intelligenz bearbeitet. Das lässt sich von außen nicht nachvollziehen, eine verbindliche Regelung auf EU-Ebene würde das ändern!

Ich möchte niederschwellig eine Reflexion über KI-generierte Inhalte anregen. Im Moment heißt das für mich:

  • Diskutieren, was mir auffällt, beispielsweise in Bezug auf Muster oder Diskriminierungen.
  • Unterschiede thematisieren, so hat eine fotorealistische Generierung ein anderes Desinformationspotenzial als eine generierte Zeichnung.

Wo informiere ich?

Auf meinem gesonderten Instagram-Profil sowie in meinem FAQ. Beides ergänze ich fortlaufend.

Mehr Beiträge

Jugend

Newsletter 1/2024

Regelmäßig stelle ich für Lippe wichtige Themen in einem Newsletter zusammen. Dieses Mal mit dem Themenschwerpunkt Kinder: Der vollständigen Newsletter gibt es unten und hier.

Jugend

Girls‘ Day im Landtag: Julia Eisentraut ermutigt zum Mitmachen

Einen Tag lang der jungen Politikerin aus Lippe und ihren Kolleginnen und Kollegen aus der Grünen-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag über die Schulter schauen und das Parlament kennenlernen – das ist am Donnerstag, d. 25. April im Rahmen des Girls‘ Days für Mädchen und genderqueere Jugendliche ab 14 Jahren möglich. Der

Jugend

Abiturient aus Leopoldshöhe gewinnt neue Perspektiven beim 13. Jugendlandtag

Einmal im Jahr findet in Düsseldorf der Jugendlandtag statt. Als Abgeordnete erleben die jungen Menschen den parlamentarischen Alltag mit Fraktionssitzungen, Ausschusssitzungen und Expertenanhörungen. Vom 16. bis zum 18. November nahm Julian Knoll aus Leopoldshöhe den Sitz von Julia Eisentraut (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen) ein. Der 18-Jährige war jahrelang in der

Wahlkreis

Newsletter 1/2023

Regelmäßig stelle ich für Lippe wichtige Themen in einem Newsletter zusammen. Dieses Mal: Altschuldenabbau und Klimafolgeanpassung; Inklusionsscheck; Förderung für Wald und Biotope zum Wiederaufbau unserer Wälder; Verkehrswende: Deutschlandticket und EezyNRW; Klimaschutzpaket und klimafreundliche Energiegewinnung

Kalletal

Lückenschluss an der B238: „Alle Möglichkeiten zur Umsetzung in Betracht ziehen“

Schon seit Jahren bemühen sich Lemgo und Kalletal um den Lückenschluss an der B238, doch noch immer fehlen etwa 800 Meter Radweg. Erst kürzlich einigten sich die Kommunen mit Straßen.NRW darauf, wie das weitere Verfahren grundsätzlich gestaltet werden kann. Doch die Details sind noch nicht geklärt.
Martin Metz: „Ich wünsche mir deutlich mehr Flexibilität und Einsatzwillen, Radwege tatsächlich zu realisieren.“