Zum Unwetter in Lippe und Klüt

Teile den Artikel

Erneut hat ein schweres Regenunwetter in Lippe vor allem den Detmolder Ortsteil Klüt getroffen.

In den vergangenen 13 Monaten hat die Stadt Detmold sich engagiert und fachkompetent um verbesserten Hochwasserschutz mit besonderem Augenmerk auf Klüt gekümmert: die Maßnahmen, die innerhalb der kurzen Zeitspanne getroffen werden konnten, haben wohl noch Schlimmeres verhindert. Mit der Zunahme von Unwettern im Zuge des Klimawandels müssen wir auf allen politischen Ebenen hinschauen, wo wir noch besser werden können. Katastrophenschutz und Klimaschutz müssen Hand in Hand gehen. Wenn wir bei diesen Fragen als Gesellschaft zusammenstehen, werden wir gemeinsam zukunftsfähige Lösungen finden. Doch das ist eine Aufgabe, die nach dem Aufräumen wieder ansteht.

Mein großer Dank geht an die vielen Einsatzkräfte von Feuerwehr, technischem Hilfswerk und Deutschem Rotem Kreuz, die schnell zur Stelle waren und die ganze Nacht hindurch und teilweise auch jetzt noch vor Ort mit größtmöglicher Schadensbegrenzung und Aufräumarbeiten beschäftigt sind. Danke auch an die Mitarbeiter*innen der Notfallseelsorge und des Allgemeinen Sozialen Dienstes, die den betroffenen Anwohner*innen ebenfalls sofort zur Seite standen.

Angesichts einer solchen Katastrophe kommt auch der spontanen Hilfe aus der Nachbarschaft eine nicht zu überschätzende Bedeutung zu. Ich danke daher besonders herzlich allen freiwilligen Helfer*innen, die selbstlos mit anfassen. Hab und Gut der Betroffenen aus Wasser und Schlamm retten und sich an den Aufräumarbeiten beteiligen. Wer helfen will, kann sich unter der Telefonnumer 05231 977100 im Infopoint an der Aachener Straße 2 in Klüt melden.

Mehr Beiträge

Bürger:innenbeteiligung

Förderprojekte in Lippe erhalten insgesamt 663.000 Euro

Schwarz-grüne Landesregierung unterstützt Infrastruktur im ländlichen Raum Besonders stark profitiert Stadt Horn-Bad Meinberg in diesem Jahr: die Aktivinsel im Silvaticum bekommt die maximale Zuwendungshöhe von 250.000 Euro zugesprochen, in Billerbeck soll mithilfe weiterer Fördergelder außerdem eine Dorfgemeinschaftshütte entstehen und in Horn ein Padel Court. Aus Schieder-Schwalenberg wurden gleich vier Förderanträge

Jugend

Jugendlandtag 2024: Drei Tage Politik hautnah erleben

Bewerbungen ab sofort bei Julia Eisentraut möglich Wie arbeitet ein Parlament? Wie sieht der Alltag eines Abgeordneten aus und wie organisiert sich eine Fraktion? Antworten darauf erhalten junge Menschen beim Jugendlandtag des Landtags Nordrhein-Westfalen. Der 14. Jugendlandtag findet vom 07. bis 09. November 2024 im Landtag Düsseldorf statt. Dabei erleben

Wahlkreis

Zum Unwetter in Lippe und Klüt

Erneut hat ein schweres Regenunwetter in Lippe vor allem den Detmolder Ortsteil Klüt getroffen. In den vergangenen 13 Monaten hat die Stadt Detmold sich engagiert und fachkompetent um verbesserten Hochwasserschutz mit besonderem Augenmerk auf Klüt gekümmert: die Maßnahmen, die innerhalb der kurzen Zeitspanne getroffen werden konnten, haben wohl noch Schlimmeres

Julia Eisentraut lächelnd mit den Händen in der Jackentasche
Wahlkreis

Eisentraut begrüßt Förderung des nachhaltigen Tourismus

Land NRW und die EU unterstützen gleich vier Projekte in Lippe und OWL Insgesamt wurden in der zweiten Einreichungsrunde des Wettbewerbes „Erlebnis.NRW – Zukunft von Kultur, Natur und nachhaltigem Tourismus gestalten“ 19 Projekte von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Sie erhalten zusammen rund 29,4 Millionen Euro von Land und EU. Das

Jugend

Newsletter 1/2024

Regelmäßig stelle ich für Lippe wichtige Themen in einem Newsletter zusammen. Dieses Mal mit dem Themenschwerpunkt Kinder: Der vollständigen Newsletter gibt es unten und hier.